Das Eigenheim steueroptimal sanieren und zukunftsfähig machen? Planung ist alles!

Das Eigenheim steueroptimal sanieren und zukunftsfähig machen? Planung ist alles!

Wer bereits mitten in einer Modernisierung steckt, diverse Maßnahmen geschickt verbindet und gezielt einplant, kann später Nerven, Lärm, Dreck vermeiden und dabei on top Geld sparen. Für nachhaltig agierende Hausbesitzer ist es meist nur eine Frage der Zeit, bis sie vor der Entscheidung stehen, ihre Immobilie mit Photovoltaik auszurüsten. Der Montageaufwand ist prinzipiell ähnlich: Dach öffnen, Halterungen montieren, System anbringen. Schon in der Angebotsstufe kann alles auf Wunsch einkalkuliert werden, so dass die Anlage künftig ein Elektroauto und E-Bikes vor der Haustür ohne Probleme mitversorgt. Eine kostenintensive Nachrüstung kann damit später vermieden werden.

Mit Solarstrom vom eigenen Dach das Haus als E-Mobil-Tankstelle vorbereiten

Wer als Privatperson über die Anschaffung eines Elektroautos nachdenkt, kauft wahrscheinlich nicht gleich heute eines. Noch ist die Ladeinfrastruktur in Deutschland für viele Autofahrer eine große Hürde. Zudem erscheint die Modellvielfalt der Elektroauto-Industrie noch nicht an ihrem Maximum angelangt und die Preise noch nicht wirklich konkurrenzfähig. Wer jedoch seine Immobilie jetzt zukunftsfähig machen und sie auf E-Mobilität vorbereiten möchte zum Beispiel durch zeitige Einplanung und Vorbereitung eines heimischen Stellplatzes, kann heute schon starten und kluge, vorausschauende Vorkehrungen/Voraussetzungen für die Elektromobile Zukunft treffen.

Das E-Auto mit selbst erzeugten Strom zu laden ist wirtschaftlich und ökologisch sinnvoll, aber das Laden zu Hause sorgt grundsätzlich für höhere Stromkosten. Für Haushalte mit E-Auto lohnt sich daher einmal mehr die eigene Stromerzeugung mit einer Photovoltaikanlage und einem Stromspeicher. Wer Photovoltaik schon länger nach dem Einspeise-Modell nutzt, kennt sich bereits aus: Der Solarstrom fließt ins Netz, aus dem wiederum Elektrizität für den Haushalt bezogen wird. Jetzt, wo die Speichermodelle erschwinglicher werden, wird der Umstieg auf eine unmittelbare Nutzung des hauseigenen Stroms real. Vielleicht beim Kauf eines Haus-Akkus die Kommunikation mit der irgendwann später hinzukommenden Autobatterie einplanen? Beide Speicher könnten sich dann bidirektional austauschen und den Bedarf flexibel abdecken.

Suchen

Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.